Pursuit of Glory

Mit dem Thema 1. Weltkrieg im Nahen Osten befasst sich das Wargame Pursuit of Glory. Es ist in jedem Fall mal als nur ein Spiel.

Quartalsrückblick

Das drittel Quartal in diesem Jahr geht zu Ende, es ist wieder Zeit für einen spielerischen Rückblick. Die Gesamtstatistik nennt derzeit 288 Partien und eine Spielzeit von über 417 Stunden. Nach wie vor liegen die Legenden von Andor auf Platz 1 mit 45 Partien, gefolgt von Scythe mit 25. Das wird sich bis zum Ende des Jahres mit Sicherheit ändern, denn seit vorletzter Woche steht bei uns auf Gloomhaven auf dem Tisch. In vergleichsweise kurzer Zeit haben wir schon fünf Partien absolviert. Und ja, wir können jetzt von uns behaupten, ein eingespieltes Team zu sein. Das Spiel macht es wirklich erforderlich, sich mit seinem Charakter und den Fertigkeitskarten intensiv auseinander zu setzen. Das gespielte Szenario haben wir in letzter Sekunde geschafft. Spannung pur, wenn es so knapp ist.
Was die Challenges für dieses Jahr angeht, werden wir wohl keine großen Fortschritte mehr machen. Auch nicht bei der für GMT Games, denn auf der Liste stehen die falschen Spiele. Was mich aber nicht davon abhält, so was wie Pursuit of Glory zu spielen. Die Challenges sind schließlich eine Option und kein Zwang.

Pursuit of Glory
Pursuit of Glory

Geschichte in Pursuit of Glory

Kommen wir von der Statistik direkt zur Geschichte. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob Spiele wie Pursuit of Glory überhaupt spielen sollte, denn es geht in ihnen um Krieg. Und Krieg ist kein Spiel, sondern bitterer Ernst. Die meisten von uns sollten jedoch erwachsen genug sein, um echten Krieg von Fiktion und Spiel zu unterscheiden. Zumal es bei den meisten mir bisher bekannten Wargames nicht um Verherrlichung geht. Sie sind auf der eine Ebene Simulation auf anderen Seite herausfordernde spielerische Konfrontation. Auch sind sie ein Sandkasten, in dem man der Frage „Was wäre wenn?“ nachgehen kann. Aber muss und will mich an dieser Stelle nicht rechtfertigen.
Gestern Nachmittag / Abend kam Pursuit of Glory ein Spiel auf den Tisch, das sechs Stunden meiner Lebenszeit in Anspruch nahm. Sechs Stunden, die sehr spannend, ja auch unterhaltsam waren. Gleichzeitig war es aber auch Zeit, in der ich beim spielen über den tatsächlichen Krieg im Nahen Osten nachgedacht habe. Das ist nämlich der nicht zu unterschätzenden Aspekt von solchen  Spielen. Sie fordern auf auch auf anderer Ebene heraus und hinterlassen Spuren. Genau so wie der 1. Weltkrieg noch immer im Nahen Osten nachwirkt, wirkt auch Pursuit of Glory nach. Der größte Teil der aktuellen Konflikte im Nahen Osten lässt sich auf das zurückführen, was im und nach dem 1. Weltkrieg an Entscheidungen getroffen wurde.

Zuletzt gespielt

Jede meiner Spielepartien wird mit Board Game Stats erfasst und ausgewertet. Die App ist für iOS und Android verfügbar. Mit ihr kann man auch seine Sammlung bei BGG verbinden und automatische jede Partie dorthin posten.

Über die Insights-Funktion der App entsteht regelmäßig eine Liste mit den Spielen, die ich am häufigsten gespielt habe im laufenden Jahr.

Arkham Horror

Die großen Alten von H.P. Lovecraft treffen in den 1920er Jahre auf ein Team tapferer Ermittler. Oder umgekehrt, der Wahnsinn ist in jedem Fall auch in der dritten Auflage von Arkham Horror vorprogrammiert. Interessantes kooperatives Spiel, was hauptsächlich durch die Story lebt.

Dominion

Nach wie vor ist Dominion ein solides Spiel mit Deckbuilding-Mechanik. Kein Wunder, gilt Dominion doch jenseits der Sammelkartenspiele als Urvater der Deckbuilder. Eine ganze Reihe von Erweiterung halten das Spielfrisch und sorgen für Abwechslung.

City of the Big Shoulders

Nach dem verheerenden Brand von 1871 versuchen die Spielerinnen und Spieler City of the Big Shoulders, Chicago wieder aufzubauen. Dabei geht es weniger um Wohnraum und öffentliche Einrichtungen, sondern um Geschäfte, Aktien und Profit.

Everdell

Der Aufbau einer Stadt im Wald ist in in Everdell eine erfrischend Umsetzung eines Workerplacment Spiels. Eine einfache Grundmechanik bietet durch Effekt-Ketten bereits ausgespielter Karten viel Raum für Strategien. Die Gestaltung, Material und nicht zuletzt der große 3D-Baum auf dem Spielplan sorgen für Stimmung am Tisch.

Zuletzt wurde am 08.01. 2020 gespielt.
Menü schließen