Pile of Shame — Stapel der Schande

Der Stapel der Schande, das sind die Brettspiele, die man mal irgendwann gekauft, aber bisher noch nicht gespielt hat. Mit jeder spannenden Neuankündigung besteht die Gefahr des potentiellen Wachstums. Bis man irgendwann im Spielregal nur noch eingeschweißte Schachteln stehen hat. Dabei lagern keines Falls nur Gurke auf dem Stapel der Schande, sonder es fehlt häufig oft die Gelegenheit — eine Umschreibung dafür, dass andere Spiele auch spannend sind und stets der Reiz des Neuen lockt.

Blackbeard

1 bis 5   120 Min. mehr dazu
Irgendwas mit Piraten geht ja immer. Wobei solche Spiele thematisch genau so ausgelutscht sind wie Spiele mit Zombies. Blackbeard gab es vor einigen Monaten als Sonderangebot für rund 15 Euro. Da musste ich einfach zuschlagen, schließlich ist es ein
Einschätzung:

Unconditional Surrender!

2 bis 3   60 bis 3000 Min. mehr dazu
Mit Unconditional Surrender! — World War 2 in Europe liegt ein richtiger Broken im Spielerreagl. Ungespielt, eingeschweisst. Dazu die so genannten Mounted Maps. Eigentlich freue ich mich schon lange darauf, es endlich zu Spielen. Im Weg stehen die lange Spieldauer und
Einschätzung:

Aufstieg des Imperiums

2   180 bis 240 Min. mehr dazu
Der vollständige Titel lautet „Star Wars Rebellion: Aufstieg des Imperiums“. Eine Erweiterung, die gekauft wurde, weil Star Wars. Das Basisspiel fanden meine Frau und ich ziemlich spannend, allerdings habe wir erst erst zwei Mal gespielt. Fraglich, ob es die
Einschätzung:

Einkaufen

Spiele kauft man am besten vor Ort im Fachhandel. Doch nicht immer gibt es ein passendes Angebot. Fehlende Zeit sind genau so wie günstigere Preise ein Argument für Onlineshops. Hier meine persönlichen Favoriten:

Foren

In Foren kann man sich online nicht nur über Neuheiten austauschen, sondern sich auch bei Problemen mit Spielregeln weiterhelfen. Es gibt sowohl welche von namenhaften Verlagen als auch unabhängige Foren.

Websites

Mittlerweile gibt es zahlreiche Websites rund um Brettspiele. Ein paar davon gehören zu denen, die man unbedingt kennen sollte, weil sie weit aus mehr als nur Rezension bieten.

Brettspiele sind quasi von Natur aus offline angelegt. Es gibt regelmäßige Treffen von Vereinen und privaten Veranstaltern, bei denen man in lockere Atmosphäre neue Menschen und Spiele kennen lernen kann.

Treffen

Menü schließen